Direktrabatt ab 40€
klimafreundlicher Versand
kostenloser Versand ab 35,- innerhalb von Deutschland
Hoyer TranzAlpine Bio Manukahonig MGO250+, 250g

Hoyer TranzAlpine Bio Manukahonig MGO250+, 250g

33,49 € 34,99 € (4,29% gespart)
Inhalt: 250 Gramm (133,96 € / 1 kg)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-4 Tage

Jetzt einkaufen und Direktrabatt sichern:
3% ab 40€,
4% ab 70€ und
5% ab 100€ Einkaufswert

  • 7110021
  • Vorteile

    • klimafreundlicher Versand
    • Bio-zertifiziert durch DE-ÖKO-007
    • Sichere Bestellung und Bezahlung
    • Kostenloser Versand ab 35,-€ innerhalb von Deutschland
Hoyer Bio Manuka Honig MGO250+ aus Neuseeland Dieser Bio-zertifizierte Manuka Honig aus... mehr

Hoyer Bio Manuka Honig MGO250+ aus Neuseeland

Dieser Bio-zertifizierte Manuka Honig aus Neuseeland besticht durch sein herb-würziges Aroma und seine gold-gelbe Farbe. Manuka-Honig ist ein von Honigbienen aus dem Blütennektar der Südseemyrthe erzeugter Honig. Die Angabe MGO 250+ bedeutet, dass sich 250 mg Methylglyoxal in einem Kilogramm Manuka Honig befinden. Natürlich kann man Manuka Honig auch als Brotaufstrich nutzen oder heiße Milch oder Tee süßen. Zertifiziert nach den BioGro-Richlinien in Neuseeland.

Die Herkunft dieses Manuka Honigs

Dieser Manuka Honig stammt aus dem Blütennektar des Manuka-Busches, auch Südseemyrte genannt (Leptospermum scoparium), der verwandt ist mit dem australischem Teebaum und vorwiegend in Neuseeland wächst. Bienen haben nur einen Zeitraum von 2 bis 6 Wochen im ganzen Jahr, in denen der Manuka Strauch blüht. Die Blüte des Manuka Strauches startet in der Regel im nördlichen Teil der Nordinsel Neuseelands (Northland, Bay of Plenty, East Cape und Taranaki) und wandert dann mit steigenden Temperaturen auf die Südinsel. Die genaue Zeit der Blüte kann von Jahr zu Jahr variieren und hängt von Faktoren wie Wetter, Klima und geografischer Lage ab. Während eines Zeitraums von 2-6 Wochen, der Mitte Dezember (dem Beginn des Sommers in Neuseeland) seinen Höhepunkt erreicht, steht der Manuka Strauch in Blüte. Einzelne Blüten können nur 5 Tage lang geöffnet sein - ein sehr kurzes Zeitfenster für die Bienen, um Nektar von der Blüte zu sammeln. Die Blüten des Manuka Strauches ähneln denen des Kirschbaumes.

Der Honig dieses Manuka Honigs stammt von der Imkerei TranzAlpineHoney NZ Ltd., Huntingdon (Südinsel), Neuseeland, einer Familienimkerei mit einer über 100-jährigen Tradition. Jede einzelne Manuka Honig-Ernte wird in Neuseeland getestet, verarbeitet und verpackt. Die Imkerei wird vom Ministerium für Primärindustrie in Neuseeland und von BioGro New Zealand geprüft und zertifiziert. Seit 1993 arbeitet die Imkerei nach den BioGro™-Richtlinien, die den Bioland-Richtlinien zur Bienenhaltung entsprechen.

Da Manuka Honig sehr teuer ist, gibt es viele Fälschungen auf dem Markt. Damit Sie sicher sein können, dass dieser Manuka Honig von einem Manuka Strauch aus Neuseeland stammt, trägt jedes Glas Manuka Honig einen Code, mit dem Sie ausfindig machen können, von welchem Bienenstock dieser Manuka Honig stammt. Den Code finden Sie auf jeder Verpackung seitlich direkt nach dem Hinweis „Batch“. Tragen Sie diesen Code in das entsprechende Feld auf der folgenden Internetseite ein: https://tranzalpinehoney.co.nz/de/qualitat/batch-track-de/ - und machen Sie auf der Karte von Neuseeland den Standort der jeweiligen Bienenkörbe ausfindig.

Die Besonderheiten dieses Manuka Honigs

Das, was Manuka Honig so begehrt macht, ist sein Inhaltstoff Methyglyoxal (MGO), der eine antibakterielle Wirkung haben soll. Er soll angeblich die Wundheilung unterstützen, Zahnprobleme lindern (Infektionen, Parodontitis und sogar Karies), Erkältungen vorbeugen, Magen-Darm-Beschwerden lindern, Entzündungen entgegenwirken und sogar das Hautbild verbessern können. Die antibakterielle Wirkung des MGOs wurde jedoch bislang nur im Labor nachgewiesen. Eine fundierte Studie über mögliche positive gesundheitliche Wirkungen auf den Menschen gibt es bislang noch nicht! Manuka Honig-Produkte sind auch nicht als Arzneimittel zugelassen. Bei gesundheitlichen Problemen sollten Sie daher immer zuerst Ihren Arzt konsultieren. Erstmalig gelang es 2006 dem Lebensmittelchemiker Prof. Thomas Henle von der Technischen Universität in Dresden in Laborversuchen die antibakterielle Wirksamkeit des MGOs nachzuweisen. Das MGO selbst kommt im Manuka Strauch nicht vor, jedoch die Substanz Dihydroxyaceton, die im Bienenstock durch die Bienen zu MGO umgewandelt wird. Die antibakterielle Wirkung von MGO gegen die Erreger „Staphylococcus aureus“ und „Escheria coli“ wurde in weiteren Studien nachgewiesen: So 2008 von Elvira Mavric (Identification and quantification of methylglyoxal as the dominant antibacterial constituent of Manuka honeys from New Zealand), 2011 von Rowena Jenkins (Manuka honey inhibits cell division in methicillin-resistant Staphylococcus aureus) und 2016 von Erika Rabie (How methylglyoxal kills bacteria: An ultrastructural study).

Honig sollte man immer dunkel lagern, egal um welche Sorte es sich handelt. Dieser Manuka Honig wird in einem dunkel gefärbten Gefäß geliefert, so dass der Inhalt schon durch das Behältnis ausreichend gegen Licht geschützt ist. Honig sollte unter 25°C gelagert werden. Wird er jedoch zu kalt gelagert, z.B. im Kühlschrank, kann er Wasser ziehen, so dass er schnell gären und schlecht werden kann. Man kann den Manuka Honig erhitzen, ohne die antibakteriellen Wirkstoffe des MGOs zu verringern.

Honig kann Keime enthalten, deshalb ist Manuka Honig nicht zur äußerlichen Anwendung (z.B. bei Wunden) geeignet. Auch Manuka Honig darf nicht an Kinder unter 12 Monaten gegeben werden!

Bienen würden Bio kaufen!

Dieser Bio Manuka Honig von der TranzAlpineHoney NZ Ltd. wurde nach den BioGro-Richtlinien in Neuseeland geerntet wurde. Die BioGro-Richtlinien entsprechen den Naturland- oder Bioland-Richtlinien zur Bienenhaltung. Imker, die sich den BioGro-Richtlinien verpflichtet haben, müssen u.a. die folgenden Vorschriften beachten:

  • Das Beschneiden von Bienenflügeln oder andere Verstümmelungen sind verboten. In der nicht-biozertifizierten Imkerei können die Flügel der Bienenkönigin beschnitten werden, um die Königin am Ausfliegen (Schwärmen) zu hindern.
  • Bienenstöcke, in denen die Bienen ihre Waben bauen und ihren Honig und Pollen speichern, sind ausschließlich an oder in der Nähe von ökologisch bewirtschafteten Feldern aufzustellen. Der Standort ist so zu wählen, dass in einem Umkreis von 3 km um den Bienenstock herum keine Verschmutzungen durch landwirtschaftliche oder nicht-landwirtschaftliche Verschmutzungsquellen zu erwarten sind. D.h., dass Industriegebiete und stark befahrene Straßen und Pflanzenkulturen, die mit Pflanzenschutzmitteln behandelt werden, zu meiden sind. Die Standorte der Bienenstöcke sind exakt zu protokolieren.
  • Die Bienenstöcke, auch Beuten genannt, müssen aus natürlichen Materialien wie Holz, Stroh oder Lehm bestehen. Es dürfen auch bei der Herstellung keine schadstoffhaltigen Leime oder Anstrichstoffe verwendet werden. Zur Reinigung und Desinfektion von Bienenstöcken sind chemische Mittel nicht zugelassen.
  • Die Mittelwände der Bienenbeuten dürfen nur aus von BioGro zugelassenem Wachs hergestellt werden. Mittelwände aus Kunststoffe sind verboten.
  • Im Bienenwachs dürfen keine Rückstände von chemischen Therapeutika nachweisbar sein.
  • Für die Fütterung von Bienen z.B. während der Winterzeit dürfen nur von BioGro zugelassene Futtermittel verwendet werden.
  • Zur Bekämpfung der gelegentlich vorkommenden Varroa-Milben dürfen keine chemotherapeutischen Medikamente verwendet werden.
  • Im Rahmen der Honigernte dürfen keine chemische Repellents verwendet werden, auch dürfen keine Bienen abgetötet werden.
  • Nach der Honigernte darf der Honig nicht über 40°C erhitzt werden. Zum Entfernen von unerwünschten Inhaltsstoffen wie Wachsteilchen darf der Honig mit einem Sieb filtriert werden.

Um die Einhaltung dieser Vorschriften zu gewährleisten, werden alle BioGro-Imkereien einmal jährlich von unabhängigen Prüfstellen kontrolliert. Nur nach bestandener Prüfung wird das BioGro-Zertifikat für ein weiteres Jahr ausgestellt. Wer Bio-Honig kauft, unterstützt die Bio-Imker, fördert die Biodiversität und trägt zur Sicherung unserer Ernten bei. Ökologisch bewirtschaftete Flächen weisen mehr Humus auf, können Wasser besser speichern, was den Pflanzen bei längeren Trockenperioden hilft und binden mehr Kohlendioxid (CO2) im Boden. Bio-Flächen gewährleisten die Artenvielfalt und den Lebensraum für ein ausreichendes Nahrungsangebot sowohl für Honigbienen als auch für Wildbienen.

Zutaten

Honig* (100 %)*Zutaten aus ökol. Landbau **Zutaten aus biol.dynamischem Anbau

Lager- und Aufbewahrungshinweis

kühl und trocken lagern

Qualität

Bioerzeugnisja
Anteil an Bio-Zutaten100% bio
Staatliche SiegelEU Bio-Logo
Länderzusatz des EU-LogosNicht EU Landwirtschaft
Öko-KontrollstelleNZ-BIO-003
Welcher Standard wird erfülltEWG 834/2007 Norm

Weitere gesetzliche Angaben

Zusatzstoffe, Rechtlicher Hinweiswie andere Rohkost auch ist Honig für Säuglinge unter 12 Monaten nicht geeignet
Bezeichnung des LebensmittelsBio Manukahonig
InverkehrbringerHOYER GmbH, Steinbruchstr. 18, D-82398 Polling

GTIN

9421903616272
Weiterführende Links zu "Hoyer TranzAlpine Bio Manukahonig MGO250+, 250g"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Hoyer TranzAlpine Bio Manukahonig MGO250+, 250g"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meisterhonig Bio Akazienhonig aus Deutschland, 1kg Meisterhonig Bio Akazienhonig aus Deutschland, 1kg
Inhalt 1 Kilogramm (18,95 € / 1 Kilogramm)
18,95 € 19,50 €
Meisterhonig Bio Blütenpollen aus Deutschland, 250g Meisterhonig Bio Blütenpollen aus Deutschland,...
Inhalt 250 Gramm (61,96 € / 1 kg)
15,49 € 15,85 €
Meisterhonig Bio Akazienhonig aus Deutschland, 500g Meisterhonig Bio Akazienhonig aus Deutschland,...
Inhalt 500 Gramm (18,98 € / 1 kg)
9,49 € 9,90 €
Zuletzt angesehen